PHÖNIX

Die Kunst, mit dem eigenen Feuer zu fliegen,
ohne zu verglühen.

 

Ein Naturseminar im Bereich Gesundheit und Selbstpflege
für Hauptamtliche des Bistums.

 

  • Seminarbeschreibung
  • Seminarziele, Methodik und Handwerk
  • Termine

Natürlich ist der Phönix ein wunderbares Symbol. Das Feuer. Das Opfer. Der Flug.  Nun sind wir aber Menschen und keine Fabelwesen. In der Arbeit wünschen wir uns vom inneren Feuer getragen zu werden, in der Realität ziehen wir uns allerhand Verbrennungen zu.

Dieses Seminar möchte den feurigen Flug des Phönix auf gesunde menschliche Maße anpassen.

Unterstützt von den Stimmungen der verschiedenen Jahreszeiten beleuchten wir brennende Themen. Durch verschiedene Methodik finden wir heraus, wie ihre Flügel geformt sein müssen, um sie zu tragen. In welchen Grenzen Sie sich kraftvoll erheben können.

Nach den Flugstunden unter freiem Himmel kehren sie im Frühling auf sicheren Schwingen in ihre Arbeitswelt zurück.

1. Teil: Herbst - Rollen

  • Wann habe ich das letzte Mal eine Standortbestimmung gemacht?
  • In welchen Rollen bin ich unterwegs und kann ich sie alle gleich gut ausfüllen?
  • Was sind meine Paraderollen?
  • Welche Rolle strengt mich übermäßig an?

In diesem Teil finden Sie heraus, in wie vielen verschiedenen Rollen Sie agieren.
Klarheit bringt Leichtigkeit.


2. Teil: Winter - Grenzen

  • Kenne ich meine Grenzen?
  • Weiß ich, dass eine Grenze nicht nur begrenzt, sondern auch schützt?
  • Wenn ich das wüsste, könnte ich nicht alle zur Verfügung stehenden Kräfte ideal verteilen?
  • Und wäre das nicht vielleicht gesünder für meinen Körper?

In diesem Teil geht es um die Erkenntnis der äusseren und inneren Umstände, die uns begrenzen.
Grenzen sind verschiebbar.

3. Teil: Frühling - Aufbruch

  • Was ist mein wahrer Kern?
  • Zu welchen Zielen möchte ich aufbrechen?
  • Welchen Visionen folgen?
  • In welchem Feuer möchte ich mich erheben.
  • Wenn die Eierschale durch die Hitze aufgebrochen ist, was erhebt sich aus der Asche?

Mein Feuer. Mein Flug.

Seminarziele


Mit den unten genannten Methoden haben wir ein Achtsamkeitstraining entwickelt, das individuell, jeweils den Bedürfnissen entsprechend, gestaltet wird,

  1. um eigene Bedürfnisse und eigene Grenzen erkennen zu können,
  2. zu wissen, wo ich persönlich Energie sparen oder zusätzlich Kraft heranholen kann,
  3. wie ich mich einerseits schützen und abgrenzen kann, während ich gleichzeitig zugewandt, freundlich und bestimmt agiere.
  4. eine Strategie zu entwickeln, wie ich langfristig gesund bleibend meiner Arbeit nachgehe und mit der Familie und Freunden das Leben genießen kann.
  5. Ziele mit Zukunft.

 

Methodik und Handwerk

Das Besondere - Teamteaching

Die Seminarleiter haben verschiedene fachliche Schwerpunkte. Durch diese gebündelten Kapazitäten kann in unserem Seminar fachübergreifend und damit ganzheitlich gearbeitet werden. Dadurch erzielen wir in kurzer Zeit wirksame und gleichzeitig nachhaltige Entwicklungen bei den TeilnehmerInnen.

Seminarablauf:

3 Seminarteile á 2 Tage über ein Jahr verteilt:

  1. Dienstag / Mittewoch, 25./26. September 2018
  2. Montag / Dienstag, 28./29. Januar 2019
  3. Montag / Dienstag, 20.—21. Mai 2019


Beginn: jeweils um 10.00 Uhr
Ende: jeweils um 16.00 Uhr


Teilnehmerzahl: 6—14

Seminarort:
30% drinnen - 70% draussen in der Natur

Die TeilnehmerInnen müssen in der Lage sein, einen halben Tag am Stück in der Natur zu sein.

Seminarleitung:

  • Molly Spitta (Regisseurin, Choreographin, Stimmtrainerin)
  • Sylke Spitta  (Körpertherapeutin, Personal Trainerin, Coach, Sporttherapeutin)

www.koerpermachtstimme.de

Kosten:

1.720 € (inklusive Unterkunft und Verpflegung)

   430 € für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bistums Trier
              (nach genehmigtem Fortbildungsantrag)

 

 

Kursnummer: 2018FO2019

Programm zum Ausdrucken: